Dr- med. Hartung - Cancer Therapy Specialist Germany

 

Zentrum für Hyperthermie und alternative Krebstherapie
Dr. med. Dieter Hartung
Hauptstraße 122
77694 Kehl / Strasbourg

Tel: +49 (0) 7851 - 48 04 58

Kontaktformular

Anfahrt

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. : 9:00  - 12:00 Uhr
Montag, Mittwoch, Donnerstag
15:00 - 17:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Gebärmutterkrebs

Der Gebärmutterkrebs wird auch Endometriumkarzinom oder Uteruskarzinom genannt. Er entsteht meist aus der Gebärmutterschleimhaut. Die Krebserkrankung entsteht im fortgeschrittenen Alter. Wird der Gebärmutterkrebs frühzeitig erkannt, sind die Heilungschancen gut.

Die genauen Ursachen, die zur Entstehung des Gebärmutterkrebs führen, sind nicht bekannt. Man weiß inzwischen, dass das weibliche Sexualhormon Östrogen bei der Entstehung dieser Krebserkrankung eine wichtige Rolle spielt.

Vaginale Blutungen nach den Wechseljahren können erste Hinweise auf eine Gebärmutterkrebserkrankung sein. Der Krebsverdacht lässt sich mit einer Ultraschalluntersuchung bestätigen. Werden Krebszellen in einer Gewebeprobe nachgewiesen, ist die Diagnose gesichert.

Der Gebärmutterkrebs zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen der Frau. Die meisten erkrankten Frauen sind über 60 Jahre alt.

Im Frühstadium der Erkrankung macht der Gebärmutterkrebs oft keine Beschwerden. Kleine Blutungen aus der Scheide können erste Hinweise auf ein Vorliegen der Erkrankung sein. Treten vaginale Blutungen nach den Wechseljahren auf, kann möglicherweise ein Gebärmutterkrebs die Ursache sein. Schmerzen im Becken können ebenfalls auf einen Gebärmutterkrebs hinweisen.

Besteht der Verdacht auf Gebärmutterkrebs, kann der Gynäkologe mit einer Ausschabung die Diagnose sichern. Mit der Ultraschalluntersuchung, der Computertomographie und der Magnetresonanztomographie kann die Ausbreitung des Tumors im Becken genau festgestellt werden. Man sollte den gesamten Patienten genauestens untersuchen, um mögliche Metastasen in anderen Organen festzustellen.

Der Gebärmutterkrebs sollte operativ entfernt werden. Die Operation hat die besten Heilungschancen. Weitere Behandlungsmethoden sind die Strahlentherapie, die Chemotherapie und alternative Krebstherapien (Hyperthermie, Vitamin B 17 Infusionen, Vitamin C Infusionen, Misteltherapie und Ozonbehandlung). Ob eine Strahlentherapie die Lebenserwartung der Patientinnen verlängern kann, ist bis jetzt noch nicht eindeutig belegt. Der behandelnde Arzt sollte genau abwägen, ob und welche Form der Bestrahlung er anwendet. Die Chemotherapie gilt bei Gebärmutterkrebs ebenfalls nicht als sehr wirksam. Wegen der schweren Nebenwirkungen und der geringen Wirksamkeit wird die Chemotherapie bei Gebärmutterkrebs nur zurückhaltend eingesetzt.

Bei naturheilkundlichen Krebstherapien sind Heilungserfolge auch nicht eindeutig belegt. Da die Nebenwirkungen jedoch sehr gering sind, ist ein Behandlungsversuch in jedem Fall, auch in Kombination mit schulmedizinischen Behandlungsmethoden, zu empfehlen.

Der Krankheitsverlauf bei Gebärmutterkrebs kann nicht sicher vorausgesagt werden. Man weiß, dass der Verlauf umso günstiger ist, je früher der Krebs entdeckt wird. Kann der Gebärmutterkrebs entfernt werden, solange er auf die Gebärmutterschleimhaut begrenzt ist, sind die Heilungsaussichten sehr gut.

Das fortgeschrittene Endometriumkarzinom hat eine schlechtere Prognose. Haben sich Metastasen in entfernten Organen, wie Lunge und Leber gebildet, haben die Patientinnen deutlich schlechtere Aussichten auf eine Heilung. Eine Gesundung ist theoretisch immer möglich. Beschwerden und Schmerzen lassen sich in jedem Krankheitsstadium wirksam bekämpfen.

Wenn der Gebärmutterkrebs operativ vollständig entfernt werden konnte, sind regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen wichtig, um ein erneutes Auftreten rechtzeitig zu erkennen. Auch bei Vorliegen von Metastasen sollte die Erkrankung genauestens beobachtet werden, damit eine optimale Behandlung durchgeführt werden kann. Die wichtigsten Untersuchungsmethoden zur Verlaufskontrolle sind die Ultraschalluntersuchung (Sonographie) und die Blutuntersuchung. Nach einer Gebärmutterkrebsbehandlung leiden die betroffenen Frauen oft unter psychischen Beschwerden. Eine psychologische Betreuung kann hier sehr nützlich sein.

Mit regelmäßigen Untersuchungen beim Frauenarzt kann man der Entstehung von Gebärmutterkrebs aktiv nicht vorbeugen, aber man kann die Krebserkrankung frühzeitig entdecken und behandeln. Rechtzeitig erkannt und operiert ist die Prognose gut. Wenn Sie nach den Wechseljahren oder außerhalb der Regel vaginale Blutungen beobachten, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Leberkrebs News

In Deutschland erkranken jedes Jahr ungefähr 5300 Menschen an Leberkrebs. Männer sind häufiger betroffen als Frauen. Vorsorgeuntersuchungen für Leberkrebs existieren nicht. Es ist sehr wichtig auf frühe Warnzeichen zu achten.

Weiterlesen...

In der medikamentösen Behandlung der fortgeschrittenen Leberkrebserkrankung gibt es Neuigkeiten:

Weiterlesen...

Krebsbehandlung News

In den letzten Jahren hat die Krebstherapie enorme Fortschritte machen können. Die Forscher arbeiten in der ganzen Welt unablässig an neuen Therapieverfahren zur Krebsbekämpfung.

Weiterlesen...